Donnerstag, 23. Juni 2016

[Books] Günther Klößinger - Schnee von gestern ... und vorgestern

[Books] Günther Klößinger - Schnee von gestern ... und vorgestern




Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das mir wirklich am Herzen liegt. Denn dieses Buch ist für mich weit mehr als nur ein Buch, ist der Autor doch ein ganz wundervoller Mensch, dem man stundenlang zuhören könnte. Günther hat mir freundlicherweise sein Buch "Schnee von gestern...und vorgestern" zur Verfügung gestellt und daraus ist eine richtige E-Mail-Freundschaft entstanden, die ich wirklich nicht mehr missen möchte. Du inspirierst einen jeden Tag aufs Neue, Günther, und es ist mir eine Ehre, dein Buch heute und hier meinen Lesern wärmstens ans Herz zu legen! 

allgemein

Titel: Schnee von gestern ... und vorgestern
Autor: Günther Klößinger
Verlag: epubli Fox & Crime
Preis: 28,95€ als gedrucktes Buch // 4,99€ als Ebook
Genre: Krimi
Format: Taschenbuch oder Ebook
Seitenanzahl: 520
ISBN: 978-3-7375-2081-2
Erscheinungsdatum: 2014

Ihr wollt mehr über das Buch oder den Autor erfahren? Dann schaut hier vorbei! 

kurzbeschreibung

"Der Vater der Familie Prancock, britischer Komissar, findet während seines Urlaubs im Gästesafe eine Nachricht: "To Mr. P. Help me!" War wirklich er gemeint? Und wenn ja, braucht wirklich jemand Hilfe? 
Währenddessen recherchiert Ex-Frau Else für die Lokalzeitung über Verbrechen der Vergangenheit. Dabei entdeckt sie das 30 Jahre alte Foto einer skelettierten Leiche, welches Rätsel aufwirft, die bis in die Gegenwart reichen. 
Und Tochter Jasmin bekommt einen erschreckenden Anruf: "Sie bringen mich um. Komm schnell!" Schafft sie es, ihrer Freundin rechtzeitig zu Hilfe zu eilen?
Mysteriöse Nachrichten, dubiose Spuren, vertuschte Verschwörungen und unerwartete Hindernisse bei den Ermittlungen halten die Familie gehörig auf Trab. Letztlich müssen die drei sich gemeinsam bewähren, denn sie geraten zunehmend in ein Katz-und-Maus-Spiel auf Leben und Tod."

zum autor

"Günther Klößinger, geboren 1965 in Mittelfranken, lebt seit einigen Jahren mit seiner Familie in Nordhessen. Schon seit frühester Kindheit hat er ein Faible für spannungsgeladene und mysteriöse Stoffe - von Grimms Märchen mochte er vor allem die gruseligen. Mit dem Krimivirus infizierten ihn die klassischen Werke, jedoch begeistern ihn auch zeitgenössische Autoren. Der gelernte Pädagoge ist zudem als Märchenerzähler, Musiker und Radiomoderator tätig."

cover

Düster und sehr passend für einen Krimi. Außerdem passt das Bild perfekt zum Inhalt des Buches! Den Titel finde ich sehr abwechslungsreich - wirklich mal was Neues, eben ein Titel, den man nicht auf jedem xbeliebigen Krimi findet und die man alle irgendwann nicht mehr auseinander halten kann. Dieser Titel jedoch bleibt einem sofort im Gedächtnis. 

charaktere

Was für eine Fülle an Charakteren! Gleich zu Beginn des Buches merkt man: Das ist kein normaler Krimi! Jede einzelne Figur ist mit viel Liebe und Aufmerksamkeit ins Detail erschaffen worden und hat auch wirklich eine Funktion. Man kann sich jeden Charakter bildlich vorstellen und man erfährt im Laufe des Buches sehr viel über alle, jedoch eben nicht alles auf einmal, sondern Stück für Stück. Das gefällt mir sehr gut, insbesondere da die Charaktere sehr vielschichtig und verschieden sind. So wird es nie langweilig! 
Viele der Charaktere heißen jedoch ähnlich, was anfangs durchaus zu Verwirrungen führen kann. Irgendwann blickt man jedoch durch (meistens) und hat seinen Spaß daran ;) 

inhalt

Lustigerweise ist "Schnee von gestern ... und vorgestern" der zweite Teil einer Reihe. Der erste Teil wird demnächst erscheinen. Dennoch hat man keinerlei Probleme, in das Buch hineinzufinden!

Der Schreibstil ist sehr humorvoll und zur gleichen Zeit detailliert. Der Autor legt sehr viel Wert auf die kleinen Details, die einem im eigenen Leben vielleicht gar nicht auffallen würden. Doch gerade das macht das Lesevergnügen hier auch aus - denn der Autor schafft es gleichzeitig, trotz der großen Detailliebe - die Spannung immer aufrecht zu erhalten. 

Ich muss zugeben, das Buch war für mich keine "schnelle Nummer". Kein Buch, das ich angefangen und sofort zu Ende gelesen habe. Ich hatte gesundheitliche Probleme und wollte in dieser Zeit oft etwas leichtere Kost lesen, demnach hat mich das Buch jetzt über Monate begleitet. Immer wieder habe ich darin gelesen, wenn mir danach war. Und immer wieder habe ich - trotz längerer Pausen - problemlos in die Welt der Familie Prancock zurückgefunden. Das Buch ist lang und durch die vielen Handlungsstränge sehr komplex, die Handlung ist geradezu erschreckend aktuell - obwohl das Buch schon vor längerer Zeit geschrieben wurde - und genau all das macht das Buch zu etwas so Besonderem. Wir haben hier einfach alles. Ausländer, Flüchtlinge, Geheimdienste, Nazi-Vergangenheit, Anschläge auf Flüchtlinge oder auf Menschen, die ihnen helfen. Das alles kann man problemlos in die heutige Zeit versetzen...

An der Geschichte selbst habe ich somit absolut nichts zu bemängeln! Ein herausragend erzählter Krimi mit einer wirklich außergewöhnlichen Schreibart und Geschichte. Einen kleinen Kritikpunkt gibt es dennoch - jedoch nicht an der Story selbst. Das Taschenbuch ist deutlich größer als die normal üblichen Bücher. Dadurch ist es sehr schwer, die Seiten sind breiter, die Ränder schmäler und der Zeilenabstand geringer. Das macht es leider manchmal schwierig, über einen längeren Zeitraum zu lesen. Vielleicht ist hier die ebook-Variante doch die bessere Wahl. Außerdem sind die Kapitel wirklich sehr, sehr, sehr lang. Ich mag es gerne, ein Kapitel zu Ende zu lesen, bevor ich das Buch weglege, um zum Beispiel schlafen zu gehen. Das ist hier so gut wie unmöglich, was ich etwas schade finde. Das wars aber auch schon mit den Negativpunkten: Mit einem anderen Layout bzw. einer anderen Größe und etwas kürzeren Kapiteln wäre das Buch in meinen Augen perfekt! 

fazit

Der absolut perfekte Mix aus Witz, Spannung, Humor, Geschichte und Aktualität! Ich kann "Schnee von gestern ... und vorgestern" von Günther Klößinger jedem ans Herz legen, der seinen Spaß an Krimis und aktuellen Geschehnissen hat. Vielen, vielen lieben Dank, Günther, für das Rezensionsexemplar, an dem ich sehr viel Freude hatte! Und jetzt freue ich mich auf "Blüten aus Babylon!"




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen