Freitag, 8. Mai 2015

[Film-Review] Anna Karenina





Allgemein

TitelAnna Karenina
OriginaltitelAnna Karenina
Erscheinungsjahr2012
DrehbuchTom Stoppard
RegieJoe Wright
Nach dem Buch von: Leo Tolstoi
FilmproduktionUniversal Pictures 
Laufzeitca. 124 Minuten
FSK: ab 12 Jahren
Genre: Drama, Literaturverfilmung

KaufenDVDBluRayBuch


Worum geht´s?

"Die bezaubernd schöne Anna Karenina führt an der Seite ihres Ehemannes Alexej ein glanzvolles Leben inmitten des Adels von St. Petersburg. Alles scheint perfekt, bis sie dem faszinierenden Offizier Graf Vronskij begegnet. Hin- und hergerissen zwischen dieser leidenschaftlichen Affäre und der Liebe zu ihrem Sohn entscheidet sie sich für ihren Geliebten. Doch als die elegante Gesellschaft ihr dies nicht verzeihen kann, trifft Anna eine bittere Entscheidung. 

Keira Knightley führt eine Star-Besetzung mit Jude Law und dem Newcomber Aaron Taylor-Johnson an. Ihre dritte Zusammenarbeit mit dem Regisseur Joe Wright nach Stolz und Vorurteil und Abbitte, für die Oscar-Preisträger Tom Stoppard diesen Klassiker neu interpretierte, zeigt die Unmöglichkeit echter Liebe in einer Welt der Doppelmoral und Konvention."


Darsteller

Keira Knightley: Spielt Anna Karenina. Ich mochte sie schon in Stolz und Vorurteil und auch die anderen Filme von ihr fand ich größtenteils sehr überzeugend. Auch als Anna ist sie toll, sie spielt facettenreich und gut, man spürt förmlich, wie sie sich Hals über Kopf verliebt und in eine aussichtslose Affäre stürzt, die Zerrissenheit, weil sie ihren Sohn liebt und wie sie dann an der Verachtung zerbricht und immer mehr dem Wahnsinn verfällt. Der Zwiespalt zwischen ihren Gefühlen und ihrer Vernunft ist deutlich sicht- und spürbar. Kleiner Minuspunkt: ich fand, dass sie etwas zu jung gewirkt hat für eine Mutter und Ehefrau, die sich so für ihren Bruder einsetzt... Klar, früher hat man in jüngeren Jahren geheiratet und Kinder bekommen als in der heutigen Zeit, aber irgendwie wirkt sie einfach noch ZU jung. Dennoch eine überzeugende Leistung. 

Jude Law: Er spielt den Ehemann Alexej Karenin von Anna. Und er ist meines Erachtens nach der wohl am besten gewählte Schauspieler dieses Films. Er spielt seine Rolle unglaublich facettenreich.

Aaron Taylor-Johnson: Er bleibt irgendwie etwas blass im Vergleich zu Jude Law und Keira Knightley. Als Graf von Vronksij fand ich ihn nicht ganz so überzeugend...



Zitate

"Besser im Nachhinein bereuen als von vornherein verzichten."

"Es wäre eine Sünde, dir dabei zu helfen, dich zu vernichten."

"Romantische Liebe bleibt die letzte Illusion der alten Ordnung."

"Liebe kennt kein Warum."




Meine Meinung

Ich habe den Klassiker Anna Karenina von Leo Tolstoi nicht gelesen. Ich hatte es mehrmals vor, aber irgendwie bin ich einfach nie dazugekommen, und das ist ja nun wirklich kein Buch, welches man mal in wenigen Tagen lesen kann ;) Ich kann daher keinen Vergleich mit dem Buch und auch nicht mit einer der vielen anderen Filmdarbietungen anstellen, sondern beurteile einzig und allein diesen Film. 


Schon zu Beginn wird klar, dass das kein normaler Film ist. Aufgebaut ist alles wie ein Theater, man sieht den Vorhang aufgehen, man sieht das Umbauen der Bühne, Kulissenwechsel, andere Personen, die über die Bühne huschen und auch sonst ist alles wie ein Theater inszeniert. Anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber dafür etwas ganz besonderes! Die künstlerische Gestaltung ist hier wirklich grandios und garantiert einem ein Filmgenuss der besonderen Art, wenn man sich darauf einlässt. 
Gewöhnungsbedürftig, anfangs sehr bizarr und ungewöhnlich. Aber meiner Meinung nach eine gelungene Neuinterpretation und Neudarstellung. 

Die Kostüme sind wunderschön, das Bild ist farbgewaltig, bunt und opulent.

Allerdings empfand ich die Szenen dann doch als zu abrupt, mir fiel es bisweilen schwer, der Geschichte zu folgen und dachte mehrmals: "Hä, was war das? Hab ich was passiert? Was bedeutet das jetzt?". Wie gesagt, ich kenne die Geschichte ja nicht und hatte daher auch keine Ahnung, wie das ganze endet. Letztendlich habe ich nach dem Ende des Films nochmal gegooglet, um nachzusehen, ob ich auch wirklich alles richtig verstanden habe mit dem Wahnsinn etc. 

Sehr gut fand ich Domhnall Gleeson als Konstantin Lewin und Alicia Vikander als Kitty. Die Geschichte der beiden fand ich unglaublich berührend und hat mich mehr gefesselt und berührt als die von Anna und Vronskij. 


Fazit

Einer der klassischen zwiegespaltenden Filme. Ich fand ihn einerseits wirklich gut, die künstlerische Gestaltung ist hervorragend, ebenso wie die Kostüme und die schauspielerische Leistung. Gleichzeitig war ich aber auch oft sehr verwirrt, was auf Dauer auch etwas anstrengend war. Die Handlungsstränge waren oftmals einfach so sprunghaft und blieben oft unerklärt, dass es einem schwer fiel, zu folgen, wenn man die Geschichte nicht kennt. Alles in allem gebe ich dem Film 3,5 Sterne, also gerundete 4.



____________________________________________________________

Hello Loves,


Title: Anna Karenina
Year: 2012
Screen-Play: Tom Stoppard
Regie: Joe Wright
Filmproduction: Universal Pictures
Time: ca. 124 Minuten
Genre: Drama, Literature


BuyDVDBluRay, Buch

I´m a bit confused about this film. First, there are so great costumes, the actors are great and I like the feeling of theatre in it, because it is really special. But the scenes are changing very fast and sometimes I really didn´t knew what was happening or what it is about. First thing after ending the film was to google and look, if I got everything right... But all in all I think it´s a nice film and a great new-interpretation of Anna Karenina. 4 Stars.

Love,
Madie

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen