Sonntag, 29. März 2015

[Rezension] J.K. Rowling - Harry Potter und der Orden des Phönix

[Rezension] J.K. Rowling - Harry Potter und der Orden des Phönix




allgemein

Titel: Harry Potter und der Orden des Phönix
Originaltitel: Harry Potter and the Order of the Phoenix
Autor: J.K. Rowling
Verlag: Carlsen Verlag
Preis: 28,90€
Genre: Fantasy
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 1021
ISBN: 3-551-55555-9
Original Erscheinungsdatum: 2003
Deutsches Erscheinungsdatum: 2003

Kaufen?




kurzbeschreibung

"Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind? Noch ahnt er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Voldemort ausrichten kann... Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Und dann schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Harry muss seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen." 




erster satz


"Der bislang heißeste Tag des Sommers neigte sich dem Ende zu und eine schläfrige Stille lag über den großen wuchtigen Häusern des Ligusterwegs."




zitate

">>Wie alle in der Familie!<< >>Und was sind Fred und ich, Nachbarn von nebenan?<<, sagte George beleidigt, aber seine Mutter schob ihn beiseite und schloss ihren jüngsten Sohn in die Arme."
S. 195

">>Ich habe Ihnen bereits gesagt<<, erwiderte Snape glatt, >>dass ich keine weiteren Vorräte an Veritaserum habe. Ich kann ihnen nicht helfen, außer wenn Sie Potter vergiften wollen - und ich versichere Ihnen, Sie hätten mein größtes Wohlwollen, wenn Sie es täten. Das Problem ist nur, dass die meisten Gifte zu schnell wirken, um dem Opfer genug Zeit zu geben, die Wahrheit zu erzählen.<<"
S. 875




inhalt

Und es wird besser und besser. Spannender. Fesselnder. Während andere Bücher mit mehreren Bänden meisten nachlassen, so wird Harry Potter hingegen besser und besser. Auch wenn das Wort "besser" etwas falsch gewählt ist, immerhin war ja schon Band 1 überragend und in meinen Augen perfekt ;)  

Lord Voldemort ist zurück und Harry ist sich sicher, dass er selbst in den Muggelnachrichten bald von unzähligen Toten hören wird. Doch alles scheint ruhig, was ihn noch mehr verunsichert. Warum erzählt ihm niemand etwas? 





Zu allererst: Harry ist jetzt voll in der Pubertät ;) Er ist manchmal sehr unausstehlich, gereizt, genervt, verärgert, motzig... eben alles, was man so ist, wenn man 15 ist. Aber auch wenn man manchmal beim Lesen denkt: "Ach du Dummkopf, sie stehen doch auf deiner Seite! Sei doch nicht so bescheuert!", weiß man genau, dass man vermutlich selbst kaum anders war, als man in diesem Alter war... Man kann sich also wie immer sehr gut in die Protagonisten einfühlen. 

Ganz anders sieht es bei Professor Umbridge aus. Oder wie ich sie in Gedanken immer nenne: Die Kröte oder Das Biest. Für mich so ziemlich die scheußlichste Person, die J.K. Rowling in ihrer Harry Potter Welt kreiert hat. Ich leide mit Harry und seinen Freunden, ich freue mich für Fred und George, ich lache, weine, freue mich, ärgere mich und fühle einfach mit. Dieses unglaubliche Mitfiebern - selbst nach so vielen Jahren und obwohl ich die Geschichten teilweise auswendig kenne - das schafft wirklich nur J.K. Rowling mit ihren Harry Potter Büchern! 



fazit

Spannend, fesselnd, interessant und nie auch nur ansatzweise langweilig. Eben ein richtiger Harry Potter! :) Lesenswert für alle, jeden Alters. 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen