Mittwoch, 29. Oktober 2014

[Rezension] J. K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen

[Rezension] J. K. Rowling - Harry Potter und der Stein der Weisen





Vorneweg: Nein, ich habe Harry Potter nicht erst jetzt gelesen. 

Das erste Mal gelesen habe ich es vor vielen, vielen Jahren, ich glaube, ich bin gerade in die Grundschule gekommen. Meine Oma hat es uns zu Weihnachten geschenkt, weil sie einen Bericht im TV gesehen hat, indem es um eine Oma und ihr Enkelkind ging, und beide waren total begeistert von dem Buch. Das machte sie neugierig ;) Meine Mutter - eine Pädagogin - war etwas skeptisch und hat es zuerst gelesen. Wir durften immerhin auch kein Pokémon oder ähnliches sehen (nicht dass ich das bereue....). Letztlich erachtete sie Harry Potter jedoch als für sie pädagogisch wertvoll :) Da mein kleiner Bruder - damals noch nicht imstande zu lesen - auch unbedingt von den Abenteuer Harry Potters hören wollte, kuschelten wir uns alle auf dem Sofa zusammen und meine Mutter hat uns das ganze Buch vorgelesen. Oft genug kam mein Papa von der Arbeit nach Hause, fand uns lesend auf dem Sofa vor und bekam zu hören: "Heute musst du dir selbst was kochen, wir haben keine Zeit!" Ich glaube, er hat Harry Potter und J.K. Rowling dafür heimlich verflucht :D Er hat es dann aber auch irgendwann gelesen. Und so wurde die Harry-Potter-Manie der ganzen Familie entfacht. Ich weiß nicht, wie oft ich die Bücher schon gelesen habe. Mehrmals auf Deutsch und auch noch auf Englisch. Und die Filme dazu angeschaut. Und auf Harry-Potter-Parties. Und auf das nächste Buch oder den nächsten Film hingefiebert. Ja, ich bin Teil der Harry-Potter-Generation. Und das ist bis heute so. Ich schaue die Filme regelmäßig und die Bücher lese ich auch ab und zu - wenn ich die Zeit finde, denn einmal angefangen, kann ich nicht mehr aufhören. Mein Freund lacht mich deswegen ständig aus, weil er das überhaupt nicht nachvollziehen kann... Naja, in der Hinsicht wird er mich niemals ändern können ;) Ich bin und bleibe Harry Potter Fan. Da ich nach langer Zeit endlich mal wieder angefangen habe, die Bücher zu lesen, dachte ich, ich nutze die Chance, um gleich eine kurze Rezension dazu zu verfassen. Für den Fall, dass es irgendjemand da draußen gibt, der die Bücher nicht kennt. ;D 

allgemein

Titel: Harry Potter und der Stein der Weisen
Originaltitel: Harry Potter and the Philisopher´s stone
Autor: J. K. Rowling
Verlag: Carlsen Verlag
Preis: 15,99€
Genre: Fantasy
Format: Gebunden
Seitenanzahl: 335
ISBN: 3-551-55167-7
Original Erscheinungsdatum: 1997
Deutsches Erscheinungsdatum: 1998



kurzbeschreibung

"Eigentlich hatte Harry geglaubt, er sei ein ganz normaler Junge. Zumindest bis zu seinem elften Geburtstag. Da erfährt er, dass er sich an der Schule für Hexerei und Zauberei einfinden soll. Und warum? Weil Harry ein Zauberer ist. Und so wird für Harry das erste Jahr in der Schule das spannendste, aufregendste und lustigste in seinem Leben. Er stürzt von einem Abenteuer in die nächste ungeheurliche Geschichte, muss gegen Bestien, Mitschüler und Fabelwesen kämpfen. Da ist es gut, dass er schon Freunde gefunden hat, die ihm im Kampf gegen die dunklen Mächte zur Seite stehen." 

erster satz

"Mr. und Mrs. Dursley im Ligusterweg Nummer 4 waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar." 
Rezension Harry Potter und der Stein der Weisen

charaktere

Was soll ich dazu noch sagen? Ich denke, die meisten werden zumindest einen der Filme gesehen haben. Für mich war immer Hermine Granger der beste Charakter. Warum? Weil wir uns unglaublich ähnlich sind. Wie oft hat meine Mutter mitten im Vorlesen ausgerufen: "Das könnte meine Tochter genauso sagen! Haargenau! Wort für Wort!" Ich war ein Streber, genauso unnahbar und manchmal auch genauso arrogant. Immerhin habe ich als Erstklässlerin zu meiner Mutter gesagt: "Ach Mama, du weißt doch gar nichts. Immerhin gehe ICH zur Schule und DU nicht!" Nun ja... 
Besonders gut gefällt mir, dass es eben nicht nur um Harry geht, sondern auch die anderen Charaktere eine wichtige Rolle spielen und detailliert und tiefgehend dargestellt werden. 

zitate

"Es ist nicht gut, wenn wir nur unseren Träumen nachhängen und vergessen zu leben, glaub mir."
S. 233

"Ich bin ein Dutzend von deinesgleichen wert, Malfoy."
S. 243

"Es verlangt einiges an Mut, sich seinen Feinden entgegenzustellen, doch genauso viel, den eigenen Freunden in den Weg zu treten."
S. 332

"So tief geliebt worden zu sein, selbst wenn der Mensch, der uns geliebt hat, nicht mehr da ist, wird uns immer ein wenig schützen."
S. 324

"Harry, du bist ein großer Zauberer, das weißt du." "Ich bin nicht so gut wie du", sagte Harry ganz verlegen. Sie ließ ihn los. "Wie ich?", sagte Hermine. "Bücher! Schlauheit! Es gibt wichtigere Dinge - Freundschaft und Mut und - o Harry, sei vorsichtig!" 
S. 311 

inhalt

Harry Potter - der Junge ohne Eltern, lebend bei seinem Onkel und seiner Tante, die ihn verabscheuen. Harrys Leben ist alles andere als toll - bis er an seinem 11. Geburtstag erfährt, dass er ein Zauberer ist und fortan an die Hogwarts Schule für Hexerei und Zauberei gehen wird.

Ach ja... Ich bin mir bis heute sicher, dass mein Brief verloren gegangen ist. Irgendso eine blöde, schusselige Eule wie Errol. Sonst hätte ich sicher auch einen Brief bekommen! Ja, ganz sicher! :D

Ich möchte euch nicht allzu viel über den Inhalt sagen, die meisten werden ihn sowieso kennen oder aber sich nicht dafür interessieren. Ich weiß nur eines: Für mich sind die Harry Potter Bücher unendlich wichtig. Und ich bin froh, dass meine Mum uns das Buch vorgelesen hat. Und ich später alles selbst lesen durfte ;) Das Buch ist einfühlsam geschrieben, detailliert und einfach wunderschön. Man kann sich so toll in die Welt hineinversetzen, mit den Charakteren mitfühlen und mitfiebern. Auch heute noch ist die Welt von Harry Potter eine Welt, in die ich mich hineinträume, wenn mir die echte Welt mal wieder zu viel wird. Auch als Erwachsene ist dieses Buch lesenswert und ich werde es vermutlich bis ins hohe, hohe Alter lesen. Oder meinen Kindern vorlesen. Oder meinen Enkelkindern. Denn die werden auch mit Harry Potter aufwachsen! :D


Rezension Harry Potter und der Stein der Weisen
fazit

Für mich wird Harry Potter immer ein wichtiger Teil in meinem Leben sein. Die Bücher und auch die Filme haben mich geprägt. Durch meine Kindheit und meine Jugend begleitet. Mich zum Lachen und zum Weinen gebracht. Und mir wichtige Dinge für das Leben gelehrt. 

Dass auch Freunde einem eine Familie sein können. (die Weasleys, Ron, Hermine)

Dass Freundschaft viel wichtiger ist als Wissen. (Hermine)

Dass man sich auch mal wehren darf. (Neville)

Dass man die Vergangenheit nicht ändern kann, wohl aber die Zukunft. (Professor Trelawney)

Dass es sich lohnt, für die große Liebe zu kämpfen (Ginny)

Und dass es keine größere Liebe als die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind gibt (Lily Potter)

Dass man sich nicht alles gefallen lassen muss. (Neville, Hermine)

Dass man nicht normal sein muss. Sondern dass gerade das Nicht-Normale einen zu etwas Besonderem macht. (Luna Lovegood)

Dass man gemeinsam viel stärker ist als allein. (Harry, Hermine, Ron...)

Dass man es wert ist. Dass man gut genug ist. Auch wenn man anders ist und die anderen einen auslachen. (Luna)

Dass es Dinge gibt, für die es sich lohnt zu kämpfen. Und zu sterben. (Harry)

Dass der Glaube an sich selbst viel stärker ist als jedes Glück. (Ron)

Dass man jemanden nie nach seinem Aussehen oder seinem ersten Erscheinungsbild beurteilen darf. (Snape)

Dass es auch in schweren, düsteren Zeiten wichtig ist, zu Lachen. (Fred und George)

Dass die Freiheit ein Geschenk ist und wir uns dessen immer bewusst sein sollten. (Dobby)

Dass man auch seinen Feinden in Not helfen sollte, denn das kann einem letztendlich das Leben retten. (Draco und Harry)

Dass Glück nicht an Geld gemessen werden kann. Auch wer arm ist, kann glücklich sein (die Weasleys)

Dass ein Leben ohne Liebe niemals lebenswert ist. (Dumbledore)

Dass man niemals aufgeben darf. Niemals. (Harry)

Dass auch dunkle Zeiten irgendwann zu Ende sind. Wenn man etwas dafür tut. (Dumbledore)

Dass Liebe Macht ist. (Lily, Harry)

Dass Träume wichtig sind. Aber dass man sich nicht in ihnen verlieren darf. Man muss leben.(Dumbledore) 

Und vieles, vieles mehr...



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen